übers FRAUsein

Achtung FRAUenTHEMA…

(aber durchaus auch für Männer interessant)

… bedingt durch die Mädchenseminar, die ich anbiete, dringe ich immer wieder in ganz neue Gebiete vor. Schade eigentlich, dass ich 41 Jahre alt werden musste um mein Feld für solche Themen zu öffnen …

… ich erzähl euch von einem ganz spannenden Thema… der „freien Menstruation“…

…. ganz ehrlich, ich hab als junge Frau nie darüber nachgedacht ob es eine andere Möglichkeit gibt als die von Binden und Tampons… weil wie für Viele ist das Thema Mens eher ein Tabuthema gewesen als Mädchen… gehört halt zum FRAU sein… egal, da könnte ich jetzt länger ausholen….

…aber nun zur „freien Menstruation“
…keine Monatshygieneartikel… weniger Schmerzen… ich kann meine Mens kontrollieren?
… diese Aussagen haben mich schon fasziniert und aus diesem Grund hab ich das gleich ausprobiert – und nun nach vielen Monaten der Selbstversuche, darf ich sagen – ich finde das grenzgenial!!!

… ich könnt euch jetzt breit und lang erklären wie das geht und warum und noch die ganze historische Geschichte – dazu findet ihr aber unzählige Bericht im Netz. Eine kleine gut gelungene Zusammenfassung z.B.: auf:
https://www.we-go-wild.com/freie-menstruation-erfahrung-selbsttest-periode-ohne-tampon/

Meine Erfahrung in Kurzform:
es funktioniert! Tatsächlich ist es bei mir so, dass die Beobachtungen mir ein noch viel besseres Gespür für meinen Körper gegeben haben. Ich brauchte natürlich Übung – wichtig ist zuerst mal die Vorgänge im Körper zu erspüren. Das gelingt mir persönlich am Besten, wenn ich Zeit und Ruhe habe mich darauf einzulassen (an Wochenenden z.B. für mich die besten Voraussetzungen). Wenn ich mir die Zeit nehme, mich zurückziehe und achtsam mit mir bin, ist es kein Problem die Blutung zu halten und zu spüren, wann es Zeit zum „loslassen“ ist.

Eine gute Möglichkeit also seinen Körper besser kennen zulernen, der Umwelt etwas Gutes zu tun und auf die „Wegwerf“Monatshygiene Artikel zu verzichten. Auch ein Grund mehr um sich in dieser Zeit etwas mehr Ruhe zu gönnen, auf Innenschau zu gehen und sich ganz auf die Reinigung des Körpers einzulassen.

Ich hoffe dich neugierig gemacht zu haben – ich kann es jeder FRAU nur empfehlen zu probieren!

Viel Spaß dabei und falls ihr eure Erfahrungen mit mir teilen wollt, freu ich mich darüber.

übers FRAUsein

Fastenzeit oder…

Bald geht es wieder los mit dem alljährlichen Fasten… Bei einem Gespräch unter Frauen mit einer lieben Freundin ist das zum Thema geworden und ich hab sogleich den Impuls gehabt dieses Jahr mal was Anderes auszuprobieren.

Zuerst hab ich aber (ich geb zu mich bisher nie wirklich ernsthaft mit den Bräuchen der katholischen Kirche befasst zu haben – ich bin einfach geprägt, wie die Meisten in unserer Region, durch eine liberale katholische Erziehung von zu Hause und aus der Schule) auf der Homepage der katholischen Kirche nochmal nachgelesen, was es so mit dem christlichen Fasten vor Ostern auf sich hat.

Quelle: https://www.katholisch.at/kirchenjahr/fastenzeit

Aha, Buße.. Ok – in dem Fall kann ich mich nur klar gegen das christliche Fasten aussprechen.

Für was soll ich Buße tun? Dafür, dass ich mein Bestes gebe? Auch wenn ich nicht immer das schaffe was ich oder andere von mir erwarten – so ist es mein Bestmöglichstes in dem Moment in dem ich mich befinde. Dafür braucht es keine Buße – nur Akzeptanz für mich selbst.

Verzicht üben.. Als erwachsener, bewusster und verantwortungsvoller Mensch versuche ich die Ressourcen unseres Planeten auch entsprechend zu nutzen und nicht auszubeuten – auch hier das mir Bestmögliche in dem Moment in dem ich mich befinde.

Und manchmal mach ich auch Ausnahmen – einfach weil ich ein Mensch bin 😉

…und dafür bin ich zutiefst dankbar – für die Möglichkeit Ausnahmen machen zu können und dafür Mensch zu sein 😉

Impuls

So, was war nun mein Impuls.

Statt mich mit Buße – Schuld und Verzicht – Mangel herumzuschlagen, werde ich VERSCHENKEN.

Nichts Materielles. Eher sowas wie liebe Worte, Aufmerksamkeit, Berührungen… – an Jemanden der sonst von mir zu wenig bekommt.

Etwas, das mir nicht ganz so leicht fällt, etwas wo ich im Verschenken aus meiner Komfortzone muss.

…jetzt werde ich bis Aschermittwoch noch in mich reinspüren was es genau sein wird und wer der Empfänger sein wird…

Und ganz nebenbei gehe ich davon aus, dass wenn ich das bewusst 40 Tage schaffe, es dann sowieso verinnerlicht habe und es für mich in Zukunft ganz einfach sein wird. Ohhh der Beschenkte wird sich freuen 😍

P.S. dem Fasten aus gesundheitlichen Gründen stehe ich positiv gegenüber – finde aber dass der Zeitpunkt und die Dauer frei entschieden werden sollte.

übers FRAUsein

Aufstehen – Ausrichten – Weitergehen

Hinfallen,
Aufstehen,
Krone richten,
Weiter gehen…

Auf diesen Spruch seid ihr sicher auch schon gestoßen – und tatsächlich hat er so viel Wahres in sich.
Selbst hab ich erst wieder erfahren dürfen,
wie es sich lohnt…
sich seinen Schatten aktiv zuzuwenden…
sie anzuschauen…
sie zu durchleuchten…
sie anzunehmen…
Gefühle zuzulassen…
Wandlung erleben zu dürfen…
los zulassen!

Und dann?
vergesst nicht…
AUFSTEHEN!
AUSRICHTEN!
WEITERGEHEN!

Ich hab es oft vergessen – das Aufstehen, das Ausrichten und das Weitergehen… Disziplin ist nicht gerade eine meiner Stärken. Allein das Wort Disziplin, stellt bei mir all meine Nackenhaare auf 😉
Aber mit Achtsamkeit kann ich viel anfangen.
Achtsamkeit mir gegenüber – schlussendlich für mich das Gleiche wie für viele Disziplin.
Wenn ich achtsam mit mir bin…
achte ich auch darauf…
nicht zu verharren…
nicht stecken zubleiben…
oder mich zu verlieren…
Nein, wenn ich achtsam bin mit mir, dann steh ich auf, richte mich neu aus und gehe weiter!

Und dann?
dann…
komm ich an – in MIR…
werde ich EINS mit Mutter Erde…
bin ich LIEBESdienerin für unser Universum…
bin ich GESCHENK…

…und das LEBEN wird ECHT und LEBENDIG

übers FRAUsein

Begegnung

…lass dich berühren…
…von Herz zu Herz…
…berühre…
…von Herz zu Herz…

– stell dir vor –
eine Begrüßung findet statt
ohne Handshake, ohne Umarmung, ohne Küsschen
eine Begrüßung findet statt
im Gegenüberstehen
mit Augenkontakt
eine Hand auf dem Herzen des Anderen
auf dem eigenen Herzen die Berührung des Anderen
eine Begegnung findet statt
du wirst gesehen als der der du bist
du nimmst den Anderen war, als den, der er ist
eine Begrüßung in Ruhe und Achtsamkeit
– stell dir vor –

übers FRAUsein

Wo mich mein Herz hinträgt…

Wo mich mein Herz hin trägt…
da werde ich genährt
dort ist mein Platz
da bin ich Vollkommen
dort lebt mein Leben
da bin ich still
dort wartet die Liebe.

Ich höre hin,
ich nehme wahr,
ich spüre
und ich gehe – voller Mut und Überzeugung.
VERTRAUE
dem Weg, der auf mich wartet.

… dankbar dem LEBEN
… dankbar allen WESEN
… dankbar mir SELBST
… dankbar dem was IST.

♥ ich treffe euch dort wo unser Herz uns hin trägt ♥
…dort sind wir EINS…

übers FRAUsein

Entscheidung gegen die Illusion…

…ihr kennt das sicher auch… der Tag war besch… ihr lasst ihn Revue passieren… und da ist sie… die Erkenntnis… die Erkenntnis des Tages, welche euer Leben grundlegend in eine andere Bahn lenken könnte, wenn ihr sie annehmt…

…seit Tagen schon bin ich nicht mehr wirklich in mir ruhend und weiß natürlich auch warum – zu viel Arbeit, zu viel nicht kontrollierbare Familie, zu viel Termine, zu viel…

…gut, das ist nichts Neues, dass passiert bei mir jedes Jahr die ersten drei Juli Wochen. Bislang habe ich diese Tatsache so angenommen und „einfach“ ausgeharrt, denn auch diese Zeit geht vorüber…

…heute Abend aber hatte ich zusätzlich zu meinem Stress noch was Schönes auf dem Plan stehen… ein Frauenkreis!!!

… während ich also schon mal voll gebeutelt vom Tag und unentspannt nach St. Gallen fuhr – hab ich darüber nachgedacht was bei uns in der Familie grad schief läuft?

Aja, uns fehlt zur Zeit SPASS- das LACHEN- die LEICHTIGKEIT!

… ja aber wo ist sie denn geblieben? – kein Wunder bei dem „Rundherum“ war mein Resümee – aber das geht ja vorüber und dann ist wieder Zeit für das was jetzt fehlt, dachte ich mir.

Angekommen bei den Frauen im Kreis waren meine ganzen Umfeld-Sorgen innerhalb kürzester Zeit nicht mehr existent. Ich konnte sie nicht mehr fühlen. Diesmal ließ mich die Frage, nach dem WARUM nicht mehr los. Klar – Entspannung, angenehme Umgebung, Übungen – das hat ja alles seinen Sinn. Aber eigentlich, wenn ich ehrlich bin, waren meine Sorgen schon beim EINTRETEN in den Raum verschwunden. So schnell geht bei mir also der RESET Knopf.
Klar – verbinde ich mit den Frauenkreis ja auch keine negativen Dinge…

Das müsste aber dann auch im Umkehrschluss heißen, dass ich mit so vielen anderen Dingen im Leben Negatives erlebt habe und diese nun in Verbindung mit dem bringe, was mich zur Zeit gerade stresst. Also wären alle meine Lebenserfahrungen nicht gewesen, würde ich auf all die Dinge, die sich im Moment in meinem Umfeld befinden nicht negativ reagieren sondern neutral? – ich könnte mir also NEU aussuchen, ob die Situationen mich in eine positive oder negative Stimmung bringen?

…gut, dass kennen auch schon viele – und meine jetzt kommende Erkenntnis vermutlich auch – aber ich habe es jetzt persönlich erkennen dürfen und dann ist es keine Theorie mehr, sondern kann umgesetzt werden…

…ENTSCHEIDUNG ist das Zauberwort –  wenn ich z.b.: in einer bestimmten Situation wütend werde, gehe ich davon aus, dass mich nicht die aktuelle Situation wütend macht, sondern etwas, dass bereits alt und in mir verankert/automatisiert ist (warum auch immer ist nicht wichtig) und aus einer ganz anderen Lebenslage kommt. Die Aktuelle ist nur Auslöser/Triggerpunkt. Könnte ich alle meine Programmierungen/Masken/Konditionierungen per Knopfdruck auflösen, dann wäre da jetzt keine Wut – ich könnte mich NEU entscheiden, was da wäre…

… klar den Knopf zur Auflösung hätte wohl gern jeder griffbereit – aber, den brauchen wir vermutlich nicht mal. Wenn ich erkenne, dass diese z.B. Wut ja gar nicht zur aktuellen Situation gehört – ist sie dann REAL oder doch eine ILLUSION?

Ist sie nicht nur ein im Kopf konstruiertes KONSTRUKT, dass Beachtung möchte? Ich denke schon.

Also – ich ERKENNE, dass dieses Gefühl NICHT REAL ist
ich ENTSCHEIDE mich dafür, den aktuellen Moment zu leben und nicht ein konstruiertes GEFÜHL
und ich ENTSCHEIDE mich im Moment NEU, WAS ich FÜHLEN möchte.

Ne ne, denken sich jetzt vielleicht der ein oder andere – denn die Wut ist ja da – ich spür sie ja! Also muss sie real sein. Das stimmt, das entsprechende Gefühl ist da, aber es ist nicht das Gefühl, welches zur aktuellen Situation gehört. Es ist alt – es möchte Beachtung, damit es gehen kann. Somit ist es zwar da, aber in der aktuellen Situation nur eine Illusion.

Ich ENTSCHEIDE mich also noch zusätzlich, das „alte“ Gefühl
WAHRZUNEHMEN statt wegzudrücken,
es ANZUNEHMEN, statt abzulehnen und
es GEHEN zu LASSEN, statt festzuhalten.

Und mit dem NEUEN Gefühl der aktuellen Situation ist viel besser Kirschen essen. Da weicht der Stress in der Firma, dem LÄCHELN im Gesicht.
Es weicht der Trotz und die Gekränktheit Anderen gegenüber einem LIEBEVOLLEN in den ARM nehmen.
Es weicht die Überforderung der GEDULD.
Und der angenehme Nebeneffekt: die LIEBE – diese stellt sich natürlich auch gleich mit ein 😉

Denn eins ist schon klar – die Situation ist immer noch die Gleiche, aber meine ENTSCHEIDUNG der Wahrnehmung und des NEU FÜHLENS steht. Denn ob ich jetzt wütend bin oder lache, ob ich grummelig bin oder liebevoll, ob ich laut bin oder leise – die Situation bleibt die gleiche – aber ich kann mir dabei die positiven Gefühle aussuchen – und damit wird zu 100% der SPASS- das LACHEN – die LEICHTIGKEIT per Knopfdruck wieder Einzug halten…

Die Realität soll von Moment zu Moment NEU ERFÜHLT werden!!

Das LEBEN auf der ERDE ist ja im Verhältnis zur UNENDLICHKEIT sehr kurz…

…und ich hab mir sagen lassen, daß uns niemand lobt nach unserem TOT – für unsere Miese-Peter Zeit – also warum lassen wir uns immer wieder darauf ein?
Es ist NUR eine ENTSCHEIDUNG!

übers FRAUsein

Wann machst du dich auf den Weg?..

..JA, WANN DENN?

den Weg zu finden ist das Eine… aber irgendwann kommt der Moment, da kennt FRAU ihren Weg… und dann?

Dann kommen hundert Dinge die Wichtiger sind und tausend Gründe warum der Weg NOCH nicht gegangen werden kann…

Die Betonung liegt ganz klar auf dem NOCH – denn irgendwann, ja irgendwann…

Liebe FRAU – wenn du das irgendwann ins JETZT holst – dann geht sprichwörtlich die Post ab!
Denn dann bist du auf deinem Weg und da gibt es keinen Halt mehr. Vielleicht gibt es noch ein paar Irr- od. Umwege – aber Halt gibt es keinen mehr.

ÄNGSTE weg… das LEBEN will gelebt werden… und das macht richtig Spaß!